F/LASH.BACK Feminismus und Gender Studies

Veranstaltungsempfehlung: Feministische Wissenschaftlerinnen und Gender Studies werden immer wieder zur Zielscheibe von Angriffen auf die Sinnhaftigkeit des Faches, in der Regel von Personen, die sich einer wissenschaftlichen Debatte dazu entziehen. Diese Diskussionen fanden gerade in jüngster Vergangenheit vor allem im Netz statt, prominente Beispiele sind Diskussionen um die berliner Sprachwissenschaftlerin Lann Hornscheidt oder das Statement der Fachschaft Gender Studies an der HU Berlin (Sprachlog hat die antiwissenschaftlichen Argument dieser Debatte ausführlich und lesenswert analysiert). Die dort festgestelle reflexhafte Abwehr von wissenschaftlichen Prozessen kann im alonischen Sinne als “kultureller Code” der “besseren (weißen, männlichen) Kreise” verstanden werden.

Das Institut für deutsche Sprache und Literatur der TU Dortmund widmet sich diesem Thema in diesem Semester in einer Veranstaltungsreihe. Den Anfang macht die neuberufene Professorin Sigrid Nieberle in ihrer Antrittsvorlesung mit dem schönen Titel “Martensteine. Einlagerungen in den Genderdiskurs.” Außerdem sind weitere (Netz-)bekannte wie Anne Wieczorek und Dana Buchzik dabei. Empfehlung!

Faltblatt Flashback

Plakat_Flashback

related